Gesetzesänderungen 2019 – Was sich für Unternehmen ändert

Am 1. Januar 2019 treten eine Reihe neuer Gesetze und Gesetzesänderungen in Kraft, die auch für Unternehmen wichtig sind.

Einen Überblick über wichtige Änderungen, die Unternehmen beachten sollten, bietet das Wirtschaftsportale „impulse.de“. So sinkt im Bereich der Sozialversicherung der Beitrag zur  Arbeitslosenversicherung, die Krankenversicherungsbeiträge werden wieder paritätisch finanziert und die Beiträge zur Pflegeversicherung werden erhöht. Wichtig für Selbstständige mit geringem Einkommen: der Mindestbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung sinkt ab dem 1. Januar 2019 deutlich.

Wichtig für Unternehmen: 2019 steigt der gesetzliche Mindestlohn von derzeit 8,84 Euro auf 9,19 Euro. Zudem kommt das Recht auf befristete Teilzeit, ein neues Verpackungsgesetz tritt in Kraft, die Steuervorteile für privat genutzte E-Dienstwagen werden angehoben, es gibt neue Regelungen bei der betrieblichen Altersvorsorge. Und: Das „dritte Geschlecht“ kommt zu seinem Recht. Für Arbeitgeber ist das vor allem im Hinblick auf Stellenanzeigen relevant. Wer etwa einen Ingenieur sucht, muss künftig einen „Ingenieur (m/w/d)“ inserieren – das  „d“ steht für divers/intersexuell.

Einzelheiten dazu und zu weiteren für Unternehmer relevanten Gesetzesänderungen finden Sie hier.

Zurück