GIZ-Gründer von pixolus auf der Hannover Messe und der CEBIT

Die Bilderkennungsexperten aus dem GIZ präsentieren auf den beiden internationalen Messen innovative Lösungen zur automatisierten Datenerfassung per Smartphone-Kamera.

Unter der Devise „scannen statt abtippen“ entwickelt pixolus mit neuesten Technologien wie Machine Learning und Augmented Reality maßgeschneiderte Bilderkennungslösungen zur mobilen Datenerfassung. Beispiele für die automatische Erfassung von Buchstaben, Ziffern und Formen per Smartphone-Kamera sind Zählerstände, IBANs oder Typenschilder. Für solche spezifischen Anwendungen gibt es keine Lösung „von der Stange“. Je nach Aufgabenstellung passt pixolus daher verfügbare Bildverarbeitungsbibliotheken an oder entwickelt Algorithmen speziell für den jeweiligen Kontext. Die Bilderkennung läuft direkt auf dem mobilen Endgerät, so dass die Daten sofort verfügbar sind. Das Smartphone wird so zum mobilen Scanner und erfasst Daten bequem, schnell, zuverlässig und inklusive Belegfoto per Kamera.

Lizenznehmer können die von pixolus entwickelte Bilderkennung als Software Development Kit (SDK) in Apps integrieren. pixolus stellt auch die zuverlässige und sichere Synchronisierung zwischen App und Backend sicher und bietet die Entwicklung kompletter Business-Apps unter iOS und Android an. Zudem berät pixolus Mittelstand und Industrie zur Digitalisierung – u.a. hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) pixolus 2017 als Beratungsunternehmen im Förderprogramm „go-digital“ autorisiert. 

Die Gründer von pixolus waren zuvor in der Industrie (Bosch, Philips, Panasonic) bzw. einem Fraunhofer Institut tätig. Aus dieser Zeit bringen sie die nötige Erfahrung & Professionalität aus Großunternehmen mit und kombinieren diese mit der Flexibilität und Kreativität eines Start-ups. Das Team wurde gezielt um Experten für App-Entwicklung und Geschäftsprozessoptimierung auf inzwischen ein Dutzend Mitarbeiter vergrößert.

Weitere Infos zu pixolus finden Sie hier.

Zurück