Geld für innovative Ideen

Einen Überblick über 300 Förderprogramme für Innovationen gibt das Wirtschaftsmagazin „impulse“.

Für überraschend viele Projekte gibt es Geld von der öffentlichen Hand: von Europäischer Union, vom Bund, Ländern oder Kommunen. Die meisten Fördermittel gibt es in Form von Zuschüssen, also „geschenktem Geld“, das Unternehmen für bestimmte Zwecke erhalten.

Auch für eine Beratung zahlt der Staat in vielen Fällen einen Teil der Kosten. Daneben gibt es Förderdarlehen, die mit oder ohne Sicherheiten vergeben. Diese bieten meist günstigere Konditionen als Kredite von der Hausbank. Sie stehen oft auch bereit, wenn private Banken nichts verleihen wollen oder dürfen.

Für impulse  hat die Fördermittelberatung Wabeco eine Übersicht der aktuell mehr als 300 verfügbaren Förderprogramme für Innovationen erstellt.

Weitere Infos und die Liste der Förderprogramme finden Sie hier.

Zurück